Hamster in der Pfanne

Leute, macht das nicht! Ein englischer Student hat doch tatsächlich den Hamster seiner Mitbewohnerin in der Pfanne gebraten: „Den Hamster seiner Mitbewohnerin hat ein britischer Student in der Pfanne gebraten. Ein Gericht verurteilte den 21-Jährigen aus York deshalb am Donnerstag zu 120 Stunden Sozialarbeit.“ Quelle: Berliner Zeitung. Der Typ war alkoholisiert! Nicht, dass wir hier zur Prohibition aufrufen, aber man kann doch alkoholisiert viel schönere Dinge anstellen! Musik von Tom Waits genießen, Ravioli (ohne Hamster) essen oder sieben Folgen Derrick auf Youtube hintereinander sehen. Alles im grünen Bereich! Aber lasst die putzigen Nagetiere im Trimm-Dich-Rad. Bitte! Hamster können einen Beitrag zur Energiewende leisten, wenn die Laufräder endlich mit Dynamos versehen werden. Das stört die Landschaft weniger als die Windräder (keine Verschattung). Macht euch also eine Gemüsepfanne, oder eine Taubenpfanne. Die Viecher Kac…ja doch nur die Denkmäler zu. Danke!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *